Technologie-Serie 2: Digital Clutter Challenge

empty-desktop

Wenn es um digitalen Kram geht, muss ich mich selbst an die eigene Nase fassen. Denn viel zu schnell sammelt sich unnötiges auf meinem Computer, dem Smartphone oder Feeds. Nicht nur dass es unnötig ist, es belastet – genauso wie es physischer Kram tut. Es wird Zeit dass ich mich überwinde und aufräume. Im digitalen Zeitalter sind wir versucht vieles anzusammeln: Lesezeichen, Bilder, Musik. Trotzdem wollen wir uns zurechtfinden können, denn so praktisch es ist – so schnell wird es erschöpfend.

Vielleicht geht es dir ja ähnlich und du willst deinen digitalen Kram in den Griff bekommen? Ich hab hier ein paar Anregungen & Ansätze für euch gesammelt. Lasst uns gemeinsam digital entrümpeln. Wer macht mit bei der 15-Tage Digital Minimalismus Challenge?

Computer

  1. Tag: Deinstallieren
    Behalte einen Überblick über deine installierten Programme und deinstalliere hierfür heute all jene die du nicht mehr nutzt oder benötigst. Die nehmen nämlich nur unnötig Speicherplatz in Anspruch.
  2. Tag: Musik
    Früher hatte ich eine sehr stolze Musik-Sammlung die etwa 20 Gigabite in Anspruch nahm – ohne Witz. Zum Glück müssen wir heute Musik dank Spotify und Co. nicht mehr besitzen. Nichtsdestotrotz ist es für mich wichtig meine Musik in Spotify regelmäßig zu organisieren und so Playlisten nach meinem Geschmack aktuell zu halten. Wenn dich diese Aufgabe (wie mich) viel Zeit kostet gib dir dafür nach Bedarf 1-2 Tage mehr Zeit.
  3. Tag: Fotos & Videos aussortieren & organisieren
    Ich fotografiere sehr gern. Früher regelmäßiger, heute eher wenn ich auf Reisen bin. Von einem Urlaub kann ich schon mal bis zu 1.500 Bilder heimbringen. Meist passiert dann aber nicht viel mit diesen Bildern, außer dass ich sie der Hand voll Menschen zeige die sich dafür interessieren. Diese Bilder auszusortieren und nur die besten Eindrücke zu behalten ist für mich persönlich eine sehr undankbare Aufgabe – aber nun ist es Zeit endlich einen Überblick über die tausenden Bilder zu bekommen. Organisiere die Bilder so dass du sie gut finden kannst – chronologisch sortiert oder nach Personen.
  4. Tag: Ordnersystem
    Ordne heute all deine Dateien so übersichtlich, dass du jegliche Dokumente jederzeit in deinen Ordnern finden kannst. Überlege dir genau was für dich sinnvoll ist, denn die Ordnerstruktur musst du (wenn du sie gut anlegst) heute und dann nie wieder überarbeiten.
  5. Tag: Sicherheitskopien
    Ein Festplatten-Backup ist genau so wichtig wie über eine Cloud (wie Google Drive oder Dropbox). Und genau das steht heute an. So bist du doppelt abgesichert. Das ist übrigens etwas das man je nach Bedarf einmal die Woche umsetzen sollte.
  6. Tag: Leeren
    Heute leeren wir den Papierkorb & löschen die Dateien aus dem Downloadordner. Das ist eine kurze & schmerzfreie Aufgabe die wir auch in Zukunft regelmäßig umsetzen können.
  7. Tag: Lesezeichen
    Stöbere heute durch deine Lesezeichen und sortiere hier großzügig aus. Ein Link zu einem Rezept für eine bestimmte Gelegenheit, ein gemerktes Produkt dass du doch nicht so dringend brauchst – all diese Dinge löschen wir heute aus unseren Favoriten.
  8. Tag: Reset
    Alle zwei Jahre ist ein kompletter Reset zu empfehlen. Wenn du deinen Computer wie ich erst kurze Zeit hast ist das natürlich nicht sinnvoll – aber merke es dir vor. So kannst du deinen Computer einmal komplett „reinigen“ und danach wieder sauber einrichten. Ähnlich wie beim Frühjahrsputz!

    Smartphones

  9. Tag: Fotos
    Heute synchronisieren wir die Fotos auf unserem Smartphone die wir behalten wollen. Anschließend kannst du einen Großteil davon auf deinem Handy löschen.
  10. Tag: Apps
    Welche Apps hast du auf deinem Handy und welche nutzt du wirklich? Gibt es vielleicht auch Apps die dich in deiner Produktivität hindern weil sie dich ablenken? Bei mir waren zum Beispiel Snapchat, Pinterest oder Facebook solche Unterhaltungsapps die ich in unbewussten Momenten zu oft genutzt habe. Die habe ich recht schnell von meinem Smartphone verbannt. Meist nutzen wir auch nur einen Bruchteil der Apps die auf unserem Smartphone installiert sind. Trenne dich von dem Rest.
  11. Tag: Notifications
    Deaktiviere alle Benachrichtigungen deiner Apps. Die lenken wirklich nur ab.
  12. Tag: Kontakte
    Gehe durch deine Kontakte & lösche jene die du nicht mehr benötigst oder nicht zuordnen kannst.
  13. Tag: Nachrichten
    Nimm dir heute alte Gruppenchats & Nachrichten vor die du nicht mehr benötigst. Die kannst du alle löschen.

    E-Mails

  14. Tag: E-Mail Eingang
    Heute ist unser E-Mail Eingang dran. Arbeite dich durch den Posteingang, lösche was sich erledigt hat und speichere in einem passenden Ordnersystem ab was du ablegen musst, später nochmal brauchen kannst oder nochmal lesen willst. Sei aber auch hier großzügig. Bei mir bleiben nur E-Mails im Posteingang die noch aktuell sind, z.B. noch nicht abgeschlossene Bestellungen. Überdenke auch hier dein Ordnersystem, eventuell brauchst du den Uni-Ordner nicht mehr weil du schon seit 5 Jahren mit deinem Studium fertig bist?
  15. Tag: Newsletter
    Ich bevorzuge es so wenig E-Mails zu erhalten wie nur nötig, daher mache ich mir die Mühe mich von allen Newslettern abzumelden die von Zeit zu Zeit eintrudeln. So reduziere ich mittelfristig meine E-Mails. Nimm dir auch das für die nächste Zeit vor und melde dich von unnötigen Newslettern ab die du nicht mehr erhalten willst.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s